Rezept für ein einfaches Topfbrot. Mit gerösteten Zwiebeln & Speck bekommt es richtig viel Geschmack und ist zudem noch super easy zubereitet.

Einfaches Topfbrot mit gerösteten Zwiebeln & Speck

Torsten ist wieder 100% im Brotbackmodus. Wir versuchen uns gerade an richtig guten aber einfach zu zubereitenden Broten! Gemeinsam mit unserem Partner Tefal haben wir das Rezept für dieses einfache Topfbrot mit gerösteten Zwiebeln und Speck für euch dabei. Dieses luftige und herzhafte Brot benötigt keine ausgefallenen oder aufwendigen Arbeitsschritte – alles was ihr braucht, ist ein wenig Zeit, dann wandert der Teig über Nacht in den Kühlschrank und wird am nächsten Tag unkompliziert im heißen Topf gebacken – FERTIG!

Unser Topf für den Ofen

Schon im letzten Jahr hatten wir die Möglichkeit, für euch einige Highlights aus dem Sortiment von Tefal zu testen. Das wird auch in 2021 so sein, denn so richtig kann man sich oft erst nach längerer Nutzung ein Bild machen, oder? Für unser Topfbrot haben wir uns für die TRATTORIA Serie entschieden, denn die Aluguss-Töpfe können auch inklusive Deckel in den Backofen. Außerdem sind sie super sexy mit ihrem cleanen, schwarzen Design. 

Die TRATTORIA-Serie ist mit seinem dicken Aluguss-Boden ausgezeichnet, wenn es um Wärmespeicherung geht. Daher ist er auch zum Beispiel für Schmorgerichte perfekt geeignet. Die Antihaftbeschichtung macht die Reinigung zu einem Kinderspiel und außerdem rutscht das Brot geradezu aus dem Topf. Wir sind uns auf jeden Fall sicher – das ist erst der Anfang einer Menge an Broten, die wir in unserem neuen Topf backen werden. 

Beim Brot handelt es sich um ein zwar hausbackenes, aber immer wirksames Argument.

Martin Gerhard Reisenberg, Autor

Über-Nacht-Brot

Wir sind mittlerweile große Fans der Gare über Nacht. Zum einem hat man so am Zubereitungstag quasi keinerlei Arbeit mehr, hat alles vorbereitet und zum anderen lässt sich der Tag nach einer Nacht im Kühlschrank in der Regel etwas einfacher verarbeiten. Auch an Knetarbeit ist das Topfbrot sehr überschaubar – der Teig muss lediglich ein paarmal in einer Schüssel nach innen gefaltet werden. 

Das Ergebnis ist ein richtig knuspriges Brot, das eine tolle Porung hat – genau wie ein Brot aussehen soll! Das Topfbrot funktioniert natürlich auch ohne weitere Zutaten. Wir wollten aber ein würzig, herzhaftes Brot, das perfekt zu einer Brotzeit oder Grillsession passt. Der Speck und die gerösteten Zwiebeln geben dem Ganzen einen wirklich wunderbaren Geschmack. Es braucht nur ein wenig Butter und schon schweben wir im Genuss-Himmel. Brot ist einfach so so gut und mit diesem einfachen Rezept kann jeder diesen Genuss erleben!

Probiert unser Topfbrot unbedingt aus, denn es ist perfekt für Brot-Back-Anfänger. Wie immer bei Brot, ist der Duft beim Backen schon Belohnung genug aber wenn es erst einmal aus dem Topf kommt, werdet ihr nicht aufhören können, zu futtern! Ok, zumindest ging es uns so. Wir freuen uns, wenn ihr auch so begeistert von unserem Topfbrot mit gerösteten Zwiebeln und Speck seid. Viel Spaß beim Nachbacken und Genießen.

Eure Jungs 

Rezept für ein einfaches Topfbrot. Mit gerösteten Zwiebeln & Speck bekommt es richtig viel Geschmack und ist zudem noch super easy zubereitet.

Topfbrot mit gerösteten Zwiebeln

Rezept für ein einfaches Brot aus dem Topf. Da keine aufwändige Verarbeitung und Über-Nacht-Gare im Kühlschrank auch super für Anfänger.
Vorbereitungszeit 2 Stdn.
Zubereitungszeit 50 Min.
Ruhezeit 1 d
Gericht Brot
Land & Region Deutschland
Portionen 1 Brot

Equipment

  • Ofenfester Topf ø24 cm

Zutaten
  

Brotteig

  • 250 g Weizenvollkornmehl
  • 250 g Weizenmehl Typ 550
  • 400 ml Wasser lauwarm
  • 2 g Trockenhefe
  • 10 g Salz

Außerdem

  • 3 rote Zwiebeln grob gewürfelt
  • 40 g Schinkenwürfel
  • 1 TL Pflanzenöl

Anleitungen
 

1 Tag vor dem Backen

  • Gebt die Mehle in einer große Schüssel und verrührt sie mit einem Schneebesen. Macht eine kleine Mulde in die Mitte des Mehls und gebt das Wasser hinein. Mit einem Holzlöffel verrührt ihr das Ganze bis keine trockenen Mehlreste mehr zu sehen sind. Abdecken und 30 Minuten stehen lassen.
  • Stellt eine Pfanne mit dem Öl auf mittlere Hitze. Röstet nun Zwiebeln und Specdkwürfel schön dunkel an und stellt sie dann zum erkalten zur Seite.
  • Nun nehmt den Brotteig und fügt die Hefe und das Salz hinzu. Mit feuchten Händen faltet ihr den Teig in der Schüssel nun von außen nach innen {wir nutzen dazu gerne eine Teigkarte, hier ein Video dazu}, knetet so Salz und Hefe gründlich in den Teig. Nun abdecken und erneut 30 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
  • Verteilt die Speck- und Zwiebelwürfel auf dem Teig und knetet auch diese durch falten des Teiges von außen nach innen gründlich ein. Deckt den Teig ab und stellt ihn an einen warmen Ort. Nun müssen wir das Falten 3 mal wiederholen! Stellt euch einen Timer und faltet den Brotteig.
  • Verteilt etwas Mehl auf der Arbeitsfläche und gebt den Teig darauf. Durch Faltet den Teig von außen nach innen, somit entsteht eine Kugel. Gebt den Teig dann mit der Öffnung nach unten in eine Schüssel. Deckt diese erneut ab und gebt den Teig für 24 Stunden in den Kühlschrank.

Nächster Tag

  • Stellt den Topf mit Deckel in den Backofen und heizt ihn auf 250 °C Ober-/Unterhitze vor.
  • Sobald er aufgeheizt ist nehmt den Topf aus dem Ofen {Vorsicht heiß}. Nun nehmt den Brotteig aus der Schüssel und gebt ihn auch mit der Öffnung nach unten in den heißen Topf. Mit einer Rasierklinge oder einem scharfen Messer ritzt nach belieben die Oberfläche ein paar mal ein. Deckel drauf und dann zurück in den Ofen.
  • Backt das Topfbrot 20 Minuten und reduziert dann die Temperatur auf 220 °C und backt es für weitere 20 Minuten - nehmt das Brot aus dem Ofen und nach ca. 10 Minunten aus dem Topf.
  • Wenn ihr es schafft lasst es komplett erkalten und dann genießen!
Stichwörter Einfache Rezepte | Topf
Rezept ausprobiert?Erzähl uns wie du es fandest.
Position

Sascha

Ich habe ein Faible für bunte Muster und krasse Grafik-Shirts. In der Küche und im Leben bin ich total kreativ (manchmal sogar chaotisch, sagt Torsten). Sport gehört für mich – genau wie gutes Essen – zum Leben dazu.

Ich arbeite Selbstständig als Blogger & Content Creator. Ich bin nicht nur für unseren Food-Blog verantwortlich, ich unterstütze darüber hinaus Firmen, Hersteller und Touristik-Agenturen mit meinem Knowhow in Sachen Content, Fotografie, Film und Social Media.

4 Antworten

  1. Hey ihr 2

    mal wieder ein Rezept, wo es mich direkt in den Fingern juckt ;o)

    Eine Frage hab ich zum Falten….ihr schreibt:

    „Nun müssen wir das Falten 3 mal wiederholen! Stellt euch einen Timer und faltet den Brotteig“
    Jeweils 30 Min Ruhe zwischen den Faltvorgängen, so wie im Schritt davor beschrieben?

    Liebe Grüße aus Mülheim
    Euer Dirk

    1. Hej Dirk,

      ach wie schön .. :-). Super. Wir freuen uns, dass Du wieder ein Rezept machen möchtest.

      Genauso ist es gemeint. Falten wie beschreiben, 30 Minuten ruhen lassen und dann erneut
      falten. Immer eine Ruhephase von 30 Minuten, bevor Du wieder startest.
      Beim letzten Mal habe ich auch komplett vergessen, aufzuhören und habe es 5x gemacht, weil ich mir
      nicht mehr sicher war … macht also auch nix ;-).

      Liebe Grüße von der, auf die Schäl Sick,
      Deine Jungs

    1. Hallo Yvonne,
      wir backen auch meist mit frischer Hefe, aber wir haben auch immer Trockenhefe im Studio.
      Damit klappt alles genauso gut, wie mit frischer.
      1 Packung Trockenhefe entspricht 21 g Frischhefe. Daher müssten Du vermutlich ca. 6 g vom
      Hefewürfel abschneiden, um die 2 g Trockenhefe zu ersetzen.
      Wir sind sicher, dass dass passen sollte. Gib uns Bescheid, ob alles so geklappt hat.
      Wir freuen uns auf Deinen Kommentar.
      Liebe Grüße
      Deine Jungs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Neue Beiträge

"Aber kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, 
ist bleibend."