Crab Burger

Burger meets Rosé-Wein

| enthält Werbung |



Vor ein paar Wochen habe ich euch ja schon von meiner Reise nach London erzählt. Dort durfte ich bei der Premiere des fantastischen neuen Rosé-Weins der Marke Dark Horse dabei sein. Inspiriert von unserem Besuch bei  Randall and Aubin haben wir nun das perfekte Rezept zu diesem leckeren Tropfen im Gepäck. Es gibt einen Crab Burger mit Rucola, Tomate und einer unwiderstehlichen Zironenaioli. Besser könnt ihr den Sommer mit Freunden gar nicht verbringen!

Das neue Pferd im Stall

Die kalifornische Weinmachererin Beth Liston liebt es unkonventionelle Wege zu beschreiten. Als Frau, mit  einem Faible für die 40er- bis 60er-Jahre, zahlreichen Tattoos und einer Liebe zu alten Autos, ist sie definitiv eine Ausnahmeerscheinung. Das setzt sie auch in ihren Weinen fort und hat schon so einige Volltreffer damit gelandet.

 

Davon inspiriert haben wir beschlossen auch mal den konventionellen Weg zu verlassen. Daher gibt es bei uns heute zu einem guten Wein einfach mal einen Burger. Aber nicht irgendeinen Burger - das Patty ist aus Krebsfleisch, denn Meeresfrüchte passen einfach perfekt zu diesem fein mineralischen und frischen Rosé. 

 

Wir sind uns sicher die Dame aus Kalifornien hätte auch eine Menge Spaß an unserem Grab Burger. Auf den ersten Blick eher unscheinbar und unaufgeregt aber am Ende ein echter Erfolgsgarant, genau dieses Motto verfolgt Beth mit ihren Dark Horse Weinen.



Sommerzeit

Außerdem passt der Burger einfach perfekt in den Sommer. Unkompliziert und ganz groß im Geschmack! Uns ist wichtig, dass wir wenn Freunde kommen nicht noch ewig in der Küche werkeln müssen. Schließlich wollen wir die Zeit mit unseren Liebsten genießen und das so einfach wie möglich. Da wir alle eher Weintrinker sind, haben sie sich natürlich riesig über einen kalten, knackigen Rosé gefreut und die Freude und Verwunderung war nochmal größer, als wir ihnen erzählt haben, das es einen Burger dazu gibt.

 

Irgendwie sind wir seit kurzem wieder enorm auf dem Fisch- und Meeresfrüchte-Trip und ein Burger mit Krebsfleisch steht schon seit Ewigkeiten auf unserer To-Do-Liste. Das Patty ist in diesem Fall das absolute Highlight und wir wollten so wenig wie möglich ablenken. Also keinen Käse, keinen Bacon ... Dinge, die  für uns auf einem Burger nicht fehlen dürfen ... sondern einfach nur komplementiert mit einer super leckeren Zitronenaioli, etwas Rucola und Tomaten.

 

Wir hoffen wir konnte euch Lust auf unser heutiges Duo für den lauen Sommerabend machen und daher geht's nun auch direkt zum Rezept.

 

Eure Jungs

|Sascha|



Zutaten für 4 Burger

Für die Burgerpatties:

300 g Krebsfleisch, gehackt

1/2 Bund Schnittlauch, gehackt

50 g Mayonnaise 

1 Ei

1 EL Worcistersauce

75 g Semmelbrösel

1 TL Salz

Pfeffer

 

Für die Aioli:

1 Ei

2 Knoblauchzehen, geviertelt

1/2 TL Salz

1 Prise Zucker

250 ml sehr gutes Olivenöl

1/2 Zitrone, Abrieb und der Saft davon

100 g Créme fraîche

 

Für die Burger:

4 Toastbrötchen

etwas Rucola 

1 Tomate

 

Zubereitung

  • hackt das Krebsfleisch in kleine Stücke und gebt es in eine Schüssel. Fügt nun das gehackte Schnittlauch, Mayonnaise , ein Ei, Worcistersauce, Semmelbrösel und Salz dazu. Schmeckt noch mit Pfeffer ab.
  • Formt aus der Maße 4 Burgerpatties und stellt diese zur Seite.
  • gebt das Ei, Knoblauch, Salz, Zucker und das Olivenöl in ein hohes Gefäß und stellt euren Stabmixer hinein
  • auf der höchsten Stufe zieht ihr ihn langsam von unten nach oben, so dass das Ei mit dem Öl emulgieren kann
  • würzt evtl. mit etwas Salz und Zucker ab und rührt die übrigen Zutaten unter
  • stellt die Zitronenaioli im Kühlschrank kalt
  • erhitzt etwas Olivenöl in einer Pfanne und bratet die Krebsfleischpatties von jeder Seite für 4-5 Minuten an bis sie goldbraun sind und stellt sie zur Seite
  • Schneidet die Toastbrötchen in der Mitte auf röstet sie in der noch heißen Pfanne von beiden Seiten an
  • Nun etwas Zitronenaioli auf die untere Hälfte geben, ein wenig Rucola darauf verteilen, dann das Krebsfleischpatty und eine Tomatenscheibe darauf legen und zum Schluss noch etwas von der Aioli darüber geben. Obere Hälfte aufsetzen und euer Crab Burger ist fertig!


| Tipp von den Jungs |

Ihr könnt den Burger auch sehr gut mir Garnelenfleisch zubereiten. Einfach die Zutat 1:1 austauschen!

Bereitet die Pattys am Besten ein paar Stunden vorher zu und legt sie in den Kühlschrank, dann sind sie stabiler wenn ihr sie final anbratet.