Beef und Pork mit den Rubs von Pfeffersack & Soehne

von | 10. Juli 2016 | Fleischgerichte, Grillen, Werbung

Beef und Pork mit den Rubs von Pfeffersack & Soehne

Portionen: 4 Personen
Drucken

Zutaten

  • 1 T-Bone Steak
  • BBQ Beef Rub Pfeffersack & Soehne
  • 1 Schweinefilet
  • Pork BBQ Rub Pfeffersack & Soehne
  • brauner Zucker 1 Teil auf 2 Teile Rub

Anleitungen

  1. Ihr solltet das Fleisch am Vortag zubereiten!
  2. Dafür mörsert ihr die Rubs (mit dem Zucker). Wir haben entgegen der Zubereitungsinfo auf dem Pork Rub, auch dieses mit braunem Zucker vermischt. Das könnt ihr also selber austesten. Wir waren von unserer spontanen Idee echt begeistert. Der Zucker gibt dem Fleisch mit dem Rub noch einmal einen sehr rauchigen Geschmack.
  3. Nun massiert ihr das Fleisch mit dem jeweiligen Rub von allen Seiten gut ein, packt es in Folie und lasst es bis zum nächsten Tag im Kühlschrank ziehen.
  4. Solltet ihr nicht soviel Zeit haben, wären 4-5 Stunden vor dem Grillen aber schon sinnvoll.
  5. Nehmt das Fleisch aber ca. 1/2 Stunde vorher aus dem Kühlschrank und grillt das Schweinefilet mit etwas weniger Hitze und das T-Bone Steak anfangs recht kräftig an. Die Dauer solltet ihr selber bestimmen. Wir lieben unser Schwein rosa und saftig und das Rind eher medium rare. Aber das ist ja Geschmackssache.

Tipp von den Jungs

Das Filet haben wir übrigens nicht im Ganzen gegrillt, sondern in ca. 2 cm dicke Medallions geschnitten und einzeln gegrillt.

Da wir nach unserem Toskana Urlaub erst einmal genügend Brot ohne Körner gegessen hatten, haben wir uns zusätzlich zu einem grünen Salat ein Brot mit Hirse und schwarzem Sesam gebacken. Aber davon mehr im nächsten Post.

Wir wünschen euch einen guten Grillhunger und viel Spaß beim Testen dieser tollen Rubs. Ein riesiger Vorteil bei Trockenrubs ist, dass hier keine fettige Marinade in den Grill tropft und verbrennt.

Eure Jungs

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.