Rhabarber-Pudding Kuchen

So entsteht ein neues Familienrezept


Rhabarber Pudding Kuchen

Jedes Mal, wenn wir in Sascha's Heimat zu Gast sind, backen wir natürlich für die Familie einen Kuchen oder eine Torte. Am Pfingstwochenende war es endlich nach längerer Zeit wieder soweit. Wir hatten aus dem Garten von Torsten's Eltern dicke saftige Stangen Rhabarber mitgebracht und wussten zunächst gar nicht, was wir backen sollten, aber nach einem kurzen Brainstorming waren wir uns einig ...

 

Etwas mit Rhabarber, Pudding und Baiser. Zu diesem Zeitpunkt wussten wir aber noch nicht, dass wir kein Puddingpulver verwenden sollten. Aber das werden wir in Zukunft auch nicht mehr tun ...Es ist genauso leicht zuzubereiten und der Pudding schmeckt viel viel besser!

 

Der Baiser gibt dem guten Stück nochmal eine luftig leicht Note und sieht auch noch unverschämt gut aus. Auf jeden Fall war die ganze Familie hellauf begeistert und das Rezept ist direkt in die Riege der Familienrezepte gewandert, denn den Rhabarber-Pudding Kuchen wird es in Zukunft öfters geben ... ohne Zweifel. Das Schöne daran ist auch, dass es sich um eine echte Gemeinschaftsarbeit handelt und damit auch eine tolle Geschichte hinter diesem Rezept steckt.

 

Denn bei Familienrezepten macht das ja auch das Besondere aus!

 

Momentan überfluten die leckeren Stangen ja glücklicherweise alle Gärten und auch auf den Märkten und im Supermarkt ist er nicht wegzudenken. Was stellt ihr so mit eurem Rhabarber an? Wir sind gespannt ...

 

 

Habt ihr auch schon einmal Rezepte kreiert, die direkt in den Familienschatz gewandert sind?

 

Eure Jungs

|Sascha|



Für einen Kuchen in einer 26er Springform gebacken, stellt euch bereit:

Für den Mürbeteig:

125 g

Butter

110 g

Zucker

1

Ei

275 g Weizenmehl Type 405
1 TL

Backpulver

... für den Fruchtbelag:

6 Stangen

Rhabarber

3 EL

Zucker

... für den Pudding:

400 ml

Sahne

500 ml

Vollmilch

4 Eigelb
5 EL Zucker

1 Pckg.

Vanillezucker

1 Prise

Salz

160 g

Speisestärke

 

Rhabarbersaft*

... und für den Baiser:

4

Eiweiss

200 g

Puderzucker


Zubereitung

  • verrührt die Butter mit dem Zucker gründlich und gebt dann das Ei hinzu
  • vermischt das Mehl mit dem Backpulver in einer weiteren Schüssel und gibt es dann zu der Buttermischung
  • verknetet alle Zutaten bis ein glatter Teig entsteht
  • diesen wickelt ihr in Frischhaltefolie ein und gebt ihn für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank
  • schält den Rhabarber und scheidet ihn in ca. 1 cm breite Stücke
  • verrührt ihn in einer Schüssel mit dem Zucker und lasst ihn ziehen bis der Pudding fast fertig ist
  • vermischt die Milch mit der Sahne
  • 2/3 davon füllt ihr in einen Topf und den Rest stellt zur Seite
  • schlagt nun in euer Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät das Eigelb mit dem Zucker, Vanillezucker und Salz richtig schaumig
  • unter weiterem Rühren kommt das andere 1/3 der Milch-Sahne,der abgegebene Rhabarbersaft aus der Schüssel  und dann die Speisestärke dazu
  • bringt die Milch-Sahne im Topf zum Kochen und nehmt ihn vom Ofen
  • rührt nun die klümpchenfreie Stärkemasse mit einem Schneebesen ordentlich unter
  • lasst den Pudding nochmal aufkochen und lasst ihn bei geringer Hitze weiterhin auf dem Ofen, bis man die Stärke nicht mehr schmeckt 
  • heizt euren Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze auf
  • fettet und bemehlt nun eure Springform

  • rollt den Mürbeteig ein wenig rund aus und legt das Teigstück in die Form

  • bearbeitet den Teig so mit den Händen, dass ihr einen Rand bekommt, der etwas höher, als halb so hoch ist, wie die Form ist

  • stecht mit einer Gabel mehrfach in den Boden und backt ihn für ca. 10 Minuten.

  • rührt danach noch einmal den Pudding durch und füllt ihn auf den vorgebackenen Boden und streicht ihn glatt

  • gebt nun gleichmäßig die Früchte darauf

  • backt den Kuchen nun für weitere 30 Minuten

  • stellt aus dem Eiweiss und dem Puderzucker eine Baiser-Masse her (bis der Eischnee feine Spitzen zieht)

  •  

    nehmt den nach der angegebenen Zeit aus dem Ofen und verstreicht den Baiser darauf

  • backt den Kuchen nochmal ca. 13 Minuten bis der Baiser schön gebräunt ist

  •  

    nehmt den Kuchen aus dem Ofen und lasst ihn auf einem Kuchengitter abkühlen




Bild zum Pinnen: