Pflaumenkuchen

Pflaumenkuchen


Für 1 Blech stellt euch diese Zutaten bereit:


500 g

Weizenmehl Type 405

1/2 Würfel

frische Hefe

230 ml lauwarme Milch
100 g

Zucker

80 g

geschmolzene Butter

1 Prise

Salz

1,5 kg

Pflaumen

Hefeteig
Pflaumen

Beginnt am Besten mit dem Hefeteig, denn der sollte ca. 1 Stunde nach dem Kneten an einem warmen Ort, mit einem Tuch bedeckt, gehen.

Gebt das Mehl in eine Rührschüssel. Vermischt alle anderen Zutaten miteinander, so dass sich die Hefe auflöst und fügt diese Mischung dem Mehl zu. Vermengt sie ein wenig mit einem Teil des Mehls und lasst die Hefe für 5 Minuten gehen.

Dann knetet den Teig mit eurer Küchenmaschine oder dem Knethaken eures Mixers richtig gut durch. Bei uns dauert das immer so 5-10 Minuten.

Jetzt den Teig für 1 Std. gehen lassen.

Wenn ihr keinen warmen Raum habt, heizt euren Backofen auf 30°C auf, stellt ihn aus und platziert die Schüssel mit dem abgedeckten Teig im Ofen. Geht perfekt auf ;-)

 

In der Zwischenzeit entkernt die Pflaumen. Schneidet sie aber nur halb auf, so, dass ihr sie aufklappen könnt. Das sieht auf dem Boden schöner aus, als wenn ihr alles mit Hälften belegt.

 

Sobald der Teig gegangen ist, rollt ihr ihn auf einer bemehlten Unterlage auf die Größe eures Backblechs aus. Nun kommt der Teig auf das mit Backpapier ausgelegte Blech. Drückt die Ränder leicht an und schneidet den Überstand ab.

 

Der Backofen kann nun auf 175°C Ober-/Unterhitze aufgeheizt werden.

 

Jetzt geht's ans Belegen. Eine aufgeklappte Pflaume neben der anderen ...

 

Pflaumenkuchen

Bestreut zum Schluss die Pflaumen noch mit etwas braunem Zucker und für ca. 30 Minuten ab damit in den Ofen.

 

Schon ist euer Pflaumenkuchen fertig.

Pflaumenkuchen

Wer mag (auch, wenn viele Mütter sagen, dass das Bauchschmerzen gibt), kann ihn noch ganz warm genießen - aber auch abgekühlt oder sogar kalt schmeckt er hervorragend.

 

Ein wenig Schlagsahne dazu, wer mag und das Blech ist im Nu verputzt.

 

Wenn nicht, einfach den Rest luftdicht in große Gefriertüten verpacken und einfrieren. So habt ihr auch noch den nächsten Sonntag oder, wenn Gäste umangekündigt reinschauen, was davon.

 

Viel Spaß beim Nachbacken :-)

 

Eure Jungs

Kommentar schreiben

Kommentare: 0




info@diejungskochenundbacken.de

Newsletter:

* Pflichtfeld


Blogger Relations Kodex
Unsere Rezepte findest Du in der mealy App