Moni's Donauwelle

Die liebe Toni hat uns, Sascha & Torsten von „Die Jungs kochen und backen“ als Gäste zu ihrem 2. Geburtstag ihres Blogs Antonellas Backblog eingeladen. Und da wollten wir natürlich gerne mit feiern und gratulieren ihr von hier aus nochmal ganz herzlich dazu!!!

 

Wissen wir schließlich selber, dass so ein Blog zwar ganz viel Freude bereitet, aber die meisten gar nicht bemerken, wieviel Arbeit und Zeit darin steckt, seinen Lesern regelmäßig tolle und leckere Beiträge zu präsentieren. Und das macht sie wirklich fantastisch :-).

 

Wir freuen uns wahnsinnig, dabei sein zu dürfen und haben unser Lieblingsgeburtstagsrezept mitgebracht, das bei uns zu Hause, beziehungsweise bei Sascha’s Familie zu jedem Geburtstag dazu gehört. Eigentlich auf den ersten Blick etwas gar nicht so Besonderes, aber die Donauwellen von Sascha’s Mama sind einfach die Besten.

 

Daher haben wir ihr über die Schulter geschaut und genau aufgepasst. Heute können wir mit Stolz unsere ersten Geburtstags-Donauwellen vorstellen, die wir für Toni gebacken haben.

 

Und ganz ehrlich, sie stehen denen von Moni in nichts nach - wie auch, da sie nach ihrem Rezept zubereitet sind ;-)


Moni's Donauwelle_Rezept_backen

Dies sind die Zutaten für ein verstellbares Backblech (Innenmaße 38x30 cm):

Für die Buttercreme:

750 ml Milch

1

Vanilleschote (das Mark davon)
2 Pckg.

Vanillepudding

4 geh. EL

Zucker

200 g

Butter

... für den Rührteig:

300 g Margarine

300 g

Zucker
1 Pckg.

Vanillezucker

1 Pr.

Salz

6

Eier

450 g

Weizenmehl Type 405

1 Pckg.

Backpulver

150 ml

Milch

2 EL

Milch zusätzlich für den Kakao

30 g

Kakao

1 1/2 Gläser

abgetropfte Schattenmorellen

... und für die Schokoladenschicht:

200 g dunkle Kuvertüre

50 g

zerlassene Butter

Am besten bereitet ihr zunächst den Pudding zu, denn der sollte mindestens 3 Stunden abkühlen. Ihr könnt ihn natürlich auch am Tag zuvor kochen. Kocht den Pudding so, wie auf der Packung angegeben, aber eben nur mit 750 ml Milch auf beide Päckchen Puddingpulver!

 

Wenn ihr nun mit dem Rührteig beginnt, holt den Pudding und die Butter, die ihr für die Creme braucht aus dem Kühlschrank, denn beides sollte später Zimmertemperatur haben. Ganz wichtig, damit die Creme nicht gerinnt.

Für den Teig schlagt ihr die Margarine, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig. Gebt unter weiterem Rühren nach und nach die Eier dazu. Vermischt das Mehl mit dem Backpulver und rührt es abwechselnd mit der Milch unter die Margarinemasse.

 

Teilt nun den Teig und gebt den mit den 2 EL Milch verrührten Kakao unter die eine Hälfte des Teiges.

 

Heizt euren Backofen jetzt auf 170°C Ober-/Unterhitze vor, fettet das Blech und legt es mit Backpapier aus, damit es richtig haftet. Streicht nun den hellen Teig gleichmäßig auf das Blech und dann genauso den dunklen darauf. Verteilt die abgetropften Schattenmorellen auf dem ganzen Teig und backt den Kuchen für 30 Minuten. Aus dem Ofen geholt, lasst ihn komplett auskühlen.

 

Währenddessen entfernt ihr sparsam die Haut vom Pudding. Manche werden sich vermutlich direkt auf diesen „Abfall“ stürzen (so, wie Sascha). Guten Appetit also dabei ;-)

Den Pudding selber schlagt ihr jetzt einmal richtig auf, so dass er schön cremig ist und stellt ihn zur Seite.

Moni's Donauwelle_Backen_Rezept

Schlagt nun die Butter richtig schaumig, bis sie richtig weiß ist. Unter langsamem Rühren (am besten von Hand), gebt ihr nun löffelweise den Pudding dazu. Das mag etwas anstrengend sein, aber es lohnt sich. Sobald der Kuchen abgekühlt ist, verteilt ihr die Creme gleichmäßig darüber.

 

Für den Überzug lasst ihr die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und gebt zum Schluss die zerlassene Butter darunter. Die Schokomasse nun ebenfalls gleichmäßig auf der Creme verteilen und mit den Zinken eines „Dekorierkamms“ verzieren.

 

Stellt die Donauwelle, nachdem die Schokolade auch ganz ausgekühlt ist, in den Kühlschrank und schneidet eure Stücke in der Größe, wie ihr sie am liebsten mögt.

Moni's Donauwelle_Backen_Rezept

Natürlich könnt ihr sie am selben Tag servieren. Da ist sie schon echt lecker, aber am nächsten Tag ist die Welle so schön durchgezogen, dass sie genau so ist, wie wir sie haben wollen.

 

Wir sind gespannt, ob euch jetzt auch so das Wasser im Mund zusammen läuft, wie uns beiden gerade beim Schreiben unseres Rezeptes und hoffen, dass es für Toni, eine schöne Geburtstagsüberraschung ist :-).

 

Für die verbleibende Geburtstagssause, denn bis zum 31.03.16 gibt's für euch auf Toni's Blog noch etwas zu gewinnen, wünschen wir Toni, ihren Lesern und euch noch ganz viel Spaß mit vielen weiteren leckeren Überraschungen.

 

Deine Jungs

Toni's Geburtstagssause





info@diejungskochenundbacken.de

Newsletter:

* Pflichtfeld


Blogger Relations Kodex
Unsere Rezepte findest Du in der mealy App