Gedeckter Apfelkuchen

Gedeckter Apfelkuchen


Hier die Zutaten für den Teig für 1 Backblech:

800 g

Weizenmehl Type 405

4

Eier

200 g Zucker
400 g

kalte Butter

2 TL

Backpulver

2 TL

Vanillezucker

... für die Füllung:

2 kg

Äpfel

200 g

brauner Zucker

100 ml Wasser
1 TL

Zimt

2

Zitronen (Saft davon)

3 EL

(gehäufte) Speisestärke

etwas

Puddingpulver (Vanille)

... und für den Guss:

500 g

Puderzucker


lauwarmes Wasser
Gedeckter Apfelkuchen

Bereitet zunächst den Mürbeteig zu, indem ihr alle Zutaten für den Teig (die Butter in Stückchen geschnitten) in einer Schüssel miteinander verknetet. Passt aber auf! Der Teig sollte nicht zu stark geknetet werden, denn dann kann er fester werden, als ihr das möchtet.

Verpackt den Teig in Frischhaltefolie und lasst ihn für ca. 30 Minuten im Kühlschrank stehen.

Gedeckter Apfelkuchen

In der Zwischenzeit schält ihr die Äpfel und schneidet sie in kleinere Stücke. Gebt sie nun mit allen anderen Zutaten für die Füllung (bis auf die Speisestärke und das Puddingpulver) in einen Topf und lasst alles für 2-3 Minuten leicht köcheln. Gebt jetzt die mit ein wenig Wasser angerührte Speisestärke dazu. Noch einmal kurz aufköcheln und zur Seite stellen.

 

Nun teilt ihr den Teig in 2 gleich große Stücke und rollt den ersten auf einer bemehlten Fläche auf die Größe von eurem Backblech aus und legt ihn hinein. Schneidet die Überstände ab, siebt etwas Puddingpulver auf die gesamte Fläche und verteilt die Füllung auf dem Boden.

 

Sollte der Teig für den Boden hier und da ein kleines Loch bekommen, könnt ihr ihn gut mit Teigresten "flicken" - also keine Panik, wenn das beim ersten mal nicht sofort perfekt funktioniert!

 

Heizt euren Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze und rollt den 2. Teil des Teiges genauso aus, wie den ersten und legt ihn auf die Füllung. Überstände wieder abschneiden und ab in den Ofen.

 

Wenn ihr das Blech nach ca. 20-25 Minuten aus dem Ofen geholt habt und er leicht abgekühlt ist, rührt ihr einen Zuckerguss an und verteilt ihn auf dem Kuchen.

 

Am Besten schmeckt der gedeckte Apfelkuchen gut gekühlt. Wir hatten dieses Mal zu Oma's Geburtstag nicht soviel Zeit und haben ihn ohne Kühlung gegessen. Schmeckte auch super, aber am nächsten Tag, frisch aus dem Kühlschrank, nochmal so gut ;-)

 

Viel Spaß wünschen wir euch beim Nachbacken und erzählt uns, was so eure Kindheitserinnerungen an euren Bäcker um die Ecke sind ...

 

Eure Jungs

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Steffi R. (Freitag, 03 Oktober 2014 11:00)

    Gedeckter Apfelkuchen ein Traum. Ich liebe ihn und nur sehr wenige können ihn....
    Wenn ich an meine Kindheit denke dann kommt sofort ein Butterstreuselkuchen in meinem inneren Auge zum Vorschein.... Wie es im ganzen Haus danach geduftet hat und für uns Kinder noch eine leckere Tasse Kakao dazu, himmlisch.
    Liebste Grüße Steffi

  • #2

    Petra (Donnerstag, 18 Juni 2015 17:32)

    Ich mag lieber den gedeckten Apfelkuchen mit Rührteig. Der ist nicht so schwer wie dieser mit dem butterlastigen Mürbeteig.





info@diejungskochenundbacken.de

Newsletter:

* Pflichtfeld


Blogger Relations Kodex
Unsere Rezepte findest Du in der mealy App