Death by Chocolate

Die Zutaten:

300 g

Butter

300 g

Zartbitterschokolade

5

Eier

5 EL

Zucker

1 Prise

Salz

150 g

Mehl 

1/2 TL 

Backpulver

400 g

Sahne

400 g

Halbbitter-Kuvertüre

30 g

Butter

 

Kakaopulver

Als Erstes ist ganz wichtig, dass ihr Teig und Creme am Vortag macht! Aber es lohnt sich.

 

Ihr heizt den Ofen auf 160° auf. Die Springform (26 cm) legt ihr mit einem passend zugeschnittenen Stück Backpapier aus und bestreut es mit Kakopulver.

 

Für den Teig lasst ihr die Butter bei schwacher Hitze schmelzen. Die Schokolade wird grob gehackt und mit der Butter verrührt und zerlassen.

 

Danach schlagt ihr die Eier mit Zucker und eine Prise Salz schaumig. Je länger ihr das ganze rührt desto besser wird der Teig, auch wenn das ganze ein wenig anstrengend sein kann. Mit einer Küschenmaschine ist das natürlich ganz einfach!

 

Jetzt vermischt ihr noch das Mehl mit dem Backpulver und fügt es der Eiercreme zu. Das selbe macht ihr mit der Schokocreme.

 

Die Masse in die Form geben und 35 - 45 Minuten backen. Dann den Kuchen ca. 15 Minuten erkalten lassen und auf ein Gitter stürzen.

 

Der Teig ist geschafft und ihr könnt wohl schon ahnen, dass ihr hier eine Schokobombe zubereitet. Weiter geht es mit der der Creme.

 

Ihr lasst die Sahne bei schwacher Hitze warm werden und schmelzt die gestückelte Kuvertüre darin. Danach trennt die Schokosahne halb und halb. Der einen Hälfte fügt ihr noch die Butter zu und schmelzt sie darin.

 

Jetzt stellt ihr die Cremes in den Kühlschrank und den Kuchen abgedeckt an ein kühles Plätzchen. Am nächsten Tag gehtʻs dann weiter mit der Zubereitung.

 

Guten Morgen an Tag 2

 

Ihr teilt den Kuchen in 2-3 Böden. Am Besten geht das mit einem Küchenzwirn, aber auch mit einem Messer. Die Schokosahne ohne die Butter steif schlagen und auf die Kuchenböden streichen. Den Rest verteilt ihr oben drauf.

 

Die Schokosahne mit Butter ein wenig erwärmen, sodass sie gerade flüssig wird und den Kuchen damit einstreichen.

 

Jetzt stellt ihr den fertigen Kuchen ca. 2 Stunden kalt.

 

Ihr habt es geschafft! Der Kuchen enthält knapp eine viertel Tafel Schokolade pro Stück. Nur zur Info.

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Highdeefinition (Freitag, 07 März 2014 07:21)

    Hallo, für welche Springformgröße ist das Rezept gedacht?

    Viele Grüße

    Highdee

  • #2

    Sascha (Freitag, 07 März 2014 21:08)

    Hi Highdee,

    für eine 26cm Springform. Danke für den Hinweis füge ich gleich noch hinzu.

    Lass dir die Schokobombe schmecken

  • #3

    Alex (Sonntag, 01 Februar 2015 16:55)

    Hy.. Wollte fragen wie du das meinst mit der sahne... Beide werden mit schokolade gemacht aber nur bei einer kommt butter rein oder wie?
    Weil verstehs ned ganz

    Danke für die Antwort Lg

  • #4

    Die Jungs (Sonntag, 01 Februar 2015 17:10)

    Hallo Alex,
    wenn Du die Kuvertüre in der Sahne aufgelöst hast, stellst du die Hälfte schonmal weg und zum Rest, der noch im Topf ist, gibst du die Butter. Wenn die auch aufgelöst ist, stellst du auch diese in den Kühlschrank.
    Die Crème ohne Butter wird (aufgeschlagen) dazu genutzt, die Böden zu bestreichen. Die andere, in der die Butter ist, nimmst du zum Einstreichen der Torte von außen.
    Wenn Du noch Fragen hast, immer gerne :-)
    Liebe Grüße, Sascha & Torsten

  • #5

    Alex (Montag, 02 Februar 2015 16:33)

    Hey Sascha un Thorsten!
    Danke für die Rasche antwort...
    Bin gerade mit dem kuchenboden fertig so wollt nun fragen wegen der creme muss die mit der butter auch aufgeschlagen werden oder nicht? Wird die auch ohne aufschlagen fest? Und noch eine frage... Ich hab keine halbbitterkuvertüre gefunden gibts warscheinlich in österreich ned oder in meiner nähe und ich hab vollmilchkuvertüre genommen is das ok oder ändert sich da was am rezept?

    Lg
    Alex

  • #6

    Die Jungs (Montag, 02 Februar 2015 19:40)

    Hallo Alex,
    Leider konnten wir erst jetzt antworten.
    Die mit Butter wird nicht aufgeschlagen. Vollmilchkuvertüre ist etwas weicher, aber sollte auch gehen.
    Liebe Grüße, Torsten





info@diejungskochenundbacken.de

Newsletter:

* Pflichtfeld


Blogger Relations Kodex
Unsere Rezepte findest Du in der mealy App