Flammkuchen

Diese Zutaten solltet ihr zu Hause haben:

250 g

Weizenmehl Type 405

125 ml Wasser 
2 EL

Olivenöl

 1 Prise

 Salz

Für den Belag:

1

rote Zwiebel (in dünne Scheiben geschnitten)

 100 g Schinkenwürfel 
 1 Becher

Crème fraîche

 1 Becher

Schmand

2 EL

gehackten Schnittlauch

 

Salz und Pfeffer

Anstelle von Zwiebeln und Schinkenwürfeln:

300 g

Ziegenkäserolle (ebenfalls in Scheiben)

  Honig 
oder

 

100 g

dünn geschnittener Parmaschinken

10

geschnittene Cocktailtomaten

 1 Bund

Ruccola (kommt erst nach dem Backen auf den Flammkuchen)

Heizt zunächst den Ofen (am besten mit einem Pizzastein bestückt) auf 250°C hoch. Wer hat, sollte die Pizzastufe wählen. Ist aber nicht zwangsläufig notwendig ...

 

Jetzt startet ihr am Besten damit, den Teig zuzubereiten. Dafür gebt ihr alle Zutaten (Mehl, Wasser, Öl und Salz) in eine Schüssel und knetet den Teig gründlich durch. Lasst ihn in Folie eingepackt für den Zeitraum im Kühlschrank ruhen, bis ihr die Zutaten für den Belag vorbereitet habt.

 

Jetzt kommt noch der Schmand, Crème fraîche, Schnittlauch in eine Schale und würzt sie gut mit Salz und Pfeffer. Die Masse kann ruhig etwas salziger sein, als dass man sie so essen würde, denn der Teig hat ja kaum Salz.

 

Jetzt nehmt ihr einen Teil des Teiges und knetet es zu einer Kugel, die ihr auf einer bemehlten Arbeitsfläche, wie eine Pizza (aber sehr dünn) ausrollt. Wenn ihr habt, nehmt einen leicht bemehlten Pizzaschieber, legt den ausgerollten Teig darauf und gebt, je nach Größe des Fladens, 1-2 EL der Schmandmischung darauf und verteilt sie. Dann könnt ihr eurer Phantasie freien Lauf lassen beim Belegen. Entweder traditionell (elsässisch) mit Schinkenwürfeln und Zwiebeln, oder mit Ziegenkäse und nach dem Backen Honig, oder oder oder ...

 

Gebt jeweils 1 Fladen auf den Pizzastein oder euer mit Backpapier ausgelegtes Backblech und lasst den Flammkuchen für ca. 4-5 Minuten backen. Passt auf, dass die Ränder nicht zu dunkel werden. Das geht manchmal sehr schnell.

 

Lassst euch die Variationen schmecken. Das geht heiß und kalt. Beides ist saulecker ;-)

Wenn ihr es ausprobiert, gebt uns Bescheid, was ihr so auf den Teig gelegt habt ...

 

Liebe Grüße aus Köln

 

Eure Jungs