Mäuschen_Karneval_Fastnacht_Quarkteig_Zucker_Rezept_Foodblog_Köln_Blog

Mäuschen

Stellt euch Folgendes bereit:

250 g

Quark

100 g

Zucker

1 Pk

Vanillezucker

Eier

9 EL

Öl

400 g Mehl
1 Pk

Backpulver

1/2 TL

Natron

1 Prise

Salz

9 EL

Milch

   
2l

Frittieröl oder -fett

Mäuschen frittieren

Erhitzt schonmal das Frittieröl in einem kleinen Topf oder nehmt eine Fritteuse (frisches Fett)!

 

Währenddessen könnt ihr den Teig vorbereiten. Dafür verrührt ihr den Quark mit dem Zucker und Vanillezucker. Gebt die Eier hinzu und rührt diese gut unter. Zur Quarkmasse gebt ihr jetzt noch das Öl und verrührt das ganze ca. 1 Minute lang.

 

In der Zwischenzeit gebt ihr das Mehl mit dem Backpulver, Natron und Salz in eine separate Schüssel und verrührt alles mit einem Schneebesen - so könnt ihr euch aufwendiges Sieben sparen.

 

Wechselt die Aufsätze an eurem Rührgerät zu Knethaken oder ihr macht mit den Händen weiter (Vorsicht, der Teig ist sehr klebrig). Danach kommt eine Hälfte des Mehlgemisches dazu und ihr knetet alles ordentlich durch. Darauf folgt die Milch, wieder verkneten und danach die 2. Hälfte Mehl.



Mit einem Teelöffel gebt ihr den Teig in das heiße Fett und backt die Mäuschen schön aus, bis sie eine goldbraune Farbe haben.

 

Legt die fertig gegarten Mäuschen auf Küchenkrepp, damit das überschüssige Fett aufgesaugt wird und wälzt sie dann (noch warm) in einer Schüssel mit Zucker.

 

Noch leicht warm sind sie eigentlich unwiderstehlich und man möchte sie am liebsten auf einmal essen. Aber schnell merkt man, dass es dafür einfach zu viele sind. Zum Glück schmecken sie auf kalt und ihr könnt sie später servieren.

 

Ein Tipp allerdings ist, dass ihr sie am Besten am selben Tag essen solltet, denn frisch sind sie am Besten!

 

Wir wünschen euch eine tolle Karnevalszeit und ganz nebenbei passen Mäuschen auch übers Jahr verteilt, immer mal zwischendurch.

 

Kölle Alaaf,

Eure Jungs





info@diejungskochenundbacken.de

Newsletter:

* Pflichtfeld


Blogger Relations Kodex
Unsere Rezepte findest Du in der mealy App