Baklava

Baklava mit Walnüssen und Zimt

Für den Teig stellt euch bereit:

1 kg

Weizenmehl Type 405

3

Eier

10 g

Salz

300 ml (+/-) Wasser
Zum Ausrollen:
1 Glas Weizenmehl Type 405
1 Glas Speisestärke

... für die Füllung:

200 g

frisch gehackte Walnüsse

8 EL

Zimt

350 g

Ghee (bzw. Butterschmalz)

... und für den Zuckersirup:

3/4 l

Wasser

1,1 kg

Zucker

etwas

Zitronensaft



Um den Teig zuzubereiten, vermischt ihr zunächst das Salz mit dem Mehl, gebt es auf eure Arbeitsfläche und macht eine Kuhle in der Mitte, in die ihr die 3 Eier und ein wenig Wasser hineingebt. Vermengt mit den Händen das Mehl von außen her und gebt nach und nach das restliche Wasser dazu. Knetet den Teig ca. 20 Minuten lang, bis er schön elastisch ist und lasst ihn, mit einem feuchten Tuch abgedeckt, für 10 Minuten stehen.

Nun teilt ihr den Teig in gleich große, etwa 30 g schwere Stücke und formt sie zu Kugeln. Bedeckt diese wieder für ein paar Minuten mit dem Tuch und vermischt für das Ausrollen das Mehl mit der Speisestärke.

 

Bestreut jetzt eure Arbeitsfläche mit etwas davon und rollt nacheinander die ersten 5 Kugeln mit einem Nudelholz auf Dessertellergröße aus. Bestreut beim Ausrollen immer mit etwas Mehl-Stärke und legt die 5 Lagen aufeinander (die Stärke verhindert, dass sie aneinander kleben bleiben).

 

Wenn ihr alle Kugeln, wie oben beschrieben, ausgerollt habt, beginnt damit, je 5 Teiglagen mit einem Oklava* ganz dünn auszurollen. Im Video und auf den Bildern seht ihr,  wie es geht und wie dünn der Teig werden soll.

Baklavateig

Hackt jetzt eure Walnüsse und stellt den Zimt bereit.

Das Ghee oder den Butterschmalz schmelzt ihr in einem Topf und erhitzt es auf 60°C.

 

Fangt nun an, eure gefettete Form mit der ersten Schicht zu belegen und mit Butterschmalz zu bestreichen. Nach der 10. bestrichenen und gestapelten Schicht, kommt die erste (von 3 ) Walnuss-Schichten mit Zimt. Ingesamt hat unser Baklava 35 Teigschichten, die ihr so aufteilen könnt: 10 x Teig, 1 x Nuss/Zimt, 10x Teig, 1 x Nuss/Zimt, 10 x Teig, 1 x Nuss/Zimt, 5 x Teig.


(Denkt daran, jede Schicht Teig mit Butterschmalz zu bestreichen).

 

Wenn ihr die Backform mit dem Teig, den Nüssen und dem Zimt befüllt habt, heizt euren Backofen auf 180°C vor und schneidet die evtl. überstehenden Teigreste ab. Schneidet dann das Baklava in Rauten oder Quadrate oder Rechtecke ... so, wie es euch am besten gefällt und gießt den Rest vom Butterschmalz darüber. Schiebt die Form nun für 30 Minuten in den heißen Ofen.

Während das Baklava backt, gebt ihr die Zutaten für den Sirup in einen Topf und löst den Zucker bei mittlerer Hitze auf.

 

Wenn das Baklava fertig gebacken ist, sollte der Sirup eine Temperatur von 103°C haben. Prüft dies mit einem Thermometer oder, wer keins hat, lässt ihn für 3-4 Minuten kochen. Dann sollte der Sirup heiß genug sein.

 

Übergießt das Baklava nun großzügig, nachdem es heiß aus dem Ofen kommt, mit dem Sirup. Das wird so richtig schön sprudeln ;-) Dann kann das Baklava durchziehen und abkühlen.

 

Servieren könnt ihr es zum Beispiel mit einem Vanilleeis und Apfelragout. Unser Rezept zu beidem werden wir euch in den nächsten Tagen auch vorstellen.

Wir wissen, dass die Teigherstellung einige Zeit in Anspruch nimmt, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Wer aber nicht soviel Zeit hat, kann sich den Baklava-Teig aber auch im türkischen Supermarkt besorgen. Das ist auf keinen Fall verwerflich ;)

 

Und nun viel Spaß mit unserem Rezept und natürlich beim Genießen.

 

Eure Jungs

 

PS: Wer kein Oklava besitzt oder bekommt, kann sich ganz einfach einen Besenstiel im Baumarkt kaufen, in der Mitte halbieren und damit arbeiten. das haben wir auch beim ersten Mal gemacht, bevor wir 2 tolle Oklavas von Melle und Emin, unseren tollen Nachbarn, aus der Türkei mitgebracht bekommen haben.