Brooklyn Blackout Cupcakes (Gastbeitrag: Law of baking)

Hallo miteinander. Heute darf ich hier das Ruder übernehmen, aber ohne kurze Vorstellung meinerseits geht das natürlich nicht, oder? Ich bin Kevin und ich blogge auf Law of Baking. Wie man jetzt vom Namen her vermuten könnte, dreht sich bei mir so ziemlich alles um die Süßen Seiten des Lebens. Und was es hat es sich mit dem „Law“ auf sich? Im Leben 1.0 studiere ich eigentlich Rechtswissenschaften hier bei uns im schönen Österreich.



Brooklyn Blackout Cupcakes_Backen_Rezept_USA
Fotocredit: Kevin Buch

Ui, da gibt es so viel zu erzählen und wen ich vielleicht neugierig gemacht habe, der kann doch mal bei mir vorbeikommen und etwas mehr nachlesen – will euch hier ja auch nicht mit meiner kompletten Lebensgeschichte, eure wertvolle Zeit stehlen.

 

Als mich die Jungs fragten, ob ich nicht Lust hätte, in der Zeit, wo sie auf Urlaub in ‚MURIKA“ (Amerika) sind und Donald Trump davon abhalten werden Präsident zu werden – kleiner Scherz am Rande – einen Gastbeitrag hier für sie zu machen. Und nun ja, hier bin ich. Und ich dachte mit: „Amerika backen kann ich“ Und deswegen auch gleich so kleine Bomben in Schoko-Variante.

 

Normalerweise ist dies hier eine Torte. Brooklyn Blackout Cake, den es in den unterschiedlichsten Varianten in und um Brooklyn bei den tollen Bakerys zu kaufen gibt. Aber wenn man schon einmal auf Reisen ist, dann sollte es schon etwas handliches sein, nicht wahr?

 

So, nun aber genug Gelaber von mir, ich lass euch dann auch schon wieder mit dem Rezept alleine. Euch, Torsten und Sascha, wünsche ich auf jeden Fall noch einen wunderbaren Aufenthalt da drüben und kommt gut wieder heim. Ein großes Dankeschön, das ich bei euch zu Gast sein durfte. Macht’s gut!


Zutaten:

Pudding:

240 ml Milch

60 g

Zucker
1 Prise

Salz

3 EL

Kakaopulver

1 EL

starker Kaffee

2 EL Speisestärke
15 g Butter

Cupcakes:

120 g Mehl

40 g

Kakaopulver
1/2 TL

Natron

1 Prise

Salz

110 g Butter, geschmolzen
180 g Zucker
1 Packung Vanillezucker
120 ml Buttermilch
3 EL starker Kaffee
2 Eier

Frosting:

75 g Butter, weich

240 g

Staubzucker, gesiebt
1 Packung

Vanillezucker

2 EL

Milch

30 g Kakaopulver
1 Prise Salz

1.     Für den Pudding: Milch, Zucker, Salz und Kakaopulver in einem Topf miteinander verrühren. Bei mittlerer Hitze langsam aufkochen lassen. In der Zwischenzeit den starken Kaffee mit der Speisestärke verrühren und unter Rühren zur Milch-Mischung geben. So lange aufkochen lassen und dabei rühren, bis der Pudding eindickt. Vom Herd nehmen und die Butter unterrühren. Den Pudding zum Abkühlen in eine Flache Schüssel gießen und direkt mit Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bilden kann. Beiseite stellen.

2.     Für die Cupcakes: Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze (165°C Umluft) vorheizen, den Rost in der Mitte platzieren und eine 12 Muffinform mit Papierförmchen auslegen (oder nur einfetten).

2.     Für die Cupcakes: Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze (165°C Umluft) vorheizen, den Rost in der Mitte platzieren und eine 12 Muffinform mit Papierförmchen auslegen (oder nur einfetten).

3.     Mehl, Kakaopulver, Natron und Salz in eine Schüssel sieben und gut miteinander mischen.

4.     In einer größeren Schüssel die Butter mit dem Zucker verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Unter Rühren dann Vanillezucker, Buttermilch, Kaffee und die Eier dazugeben und solange rühren, bis ein glatter Teig entsteht.

5.     Zum Schluss noch die Mehlmischung unterrühren und dann auf die Muffinformen (2/3 voll) verteilen. Sollte euch etwas Teig übrig bleiben, einfach noch eine kleine Kasten- oder Kuchenform damit befüllen und mitbacken.

6.     Die Cupcakes für 20-25 min backen oder bis ein Stäbchen, welches man in die Mitte der Cupcakes sticht, wieder sauber raus kommt. Abkühlen lassen.

7.     Für das Frosting: Die weiche Butter noch einmal aufschlagen, bis sie hell und cremig ist. Zuerst etwa die Hälfte des Staubzuckers zur Butter geben und verrühren, mit dem Rest gleich verfahren.

8.     Danach den Vanillezucker mit der Milch, dem Kakaopulver und dem Salz mischen und zur Butter-Mischung geben. Gut verrühren.

9.     Sollte das Frosting noch zu fest sein, einfach noch etwas Milch dazugeben. Wenn es jedoch zu flüssig ist, mit etwas Staubzucker wieder verstärken.

Brooklyn Blackout Cupcakes_Backen_Rezept_USA
Fotocredit: Kevin Buch
Brooklyn Blackout Cupcakes_Backen_Rezept_USA
Fotocredit: Kevin Buch

10.     Zusammenbauen: Die ausgekühlten Cupcakes mit einem Holzstäbchen pieken und eine kleine Vertiefung formen. Den Pudding in einen Spritzbeutel füllen und die Cupcakes damit füllen.

11.     Das Frosting ebenfalls in einen Spritzbeutel füllen und auf dressieren.

Tipp: Wer möchte kann noch Dekoration mit geschmolzener Schokolade für die Cupcakes machen. 


Anmerkung von den Jungs: Lieber Kevin, da wir in Brooklyn unser Lager aufschlagen werden, hast Du uns mit deinem Rezept etwas so leckeres mit gebracht, dass wir nun direkt in den nächsten Coffeeshop laufen werden, um uns einen zu kaufen, wenn wir ja schon nicht von Deinen probieren können ;-).

Ganz lieben Dank, dass Du uns so perfekt amerikanisch vertreten hast.