Sonntagsbrötchen

Stellt euch folgendes zurecht:

500 g Weizenmehl Type 405
1 1/2 EL

Salz

1/2 Würfel 

frische Hefe

340 ml

lauwarmes Wasser

Vermischt das Mehl mit dem Salz, löst die zerbröselte Hefe im lauwarmen(!!!) Wasser auf.

Lasst das Wasser nicht zu heiß werden, denn sonst können die Hefekulturen nicht arbeiten.

Knetet nun das Mehl mit dem Hefewasser gründlich durch. Entweder mit Hilfe einer Küchenmaschine, mit dem Knethaken eines Handrührgerätes oder auch von Hand.

Lasst euch hierbei viel Zeit, denn Hefeteige müssen lange geknetet werden.

Verpackt nun die Schüssel in einem Plastikbeutel und stellt ihn über Nacht in den Kühlschrank. Hier kann der Teig ganz langsam bis zum Morgen gehen.

 

Am nächsten Morgen formt ihr aus dem Teig entweder 14 kleine oder 10 normale Brötchen, legt sie auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche. Lasst die Brötchen nun noch einmal für ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen. Heizt den Backofen auf 200°C Umluft vor, schneidet die Oberfläche mit einem scharfen Messer ein, bestreicht sie mit etwas Wasser und lasst sie im Ofen für ca. 25 Minuten backen.

 

Am Besten schmecken unsere Sonntagsbrötchen, wenn sie noch lauwarm sind.

 

Wenn ihr Ideen für weitere leckere Sonntagsbrötchen habt, gebt uns euer Feedback. Wir probieren gerne eure Rezepte aus und posten sie auf unserer Seite (wenn ihr möchtet, auch gerne mit dem Hinweis, von wem das Rezept stammt).

 

Wir wünschen euch einen schönen und ruhigen Sonntag aus Konz ...

 

Euer Torsten

 

PS: Ihr könnt die Brötchen auch gerne bei 220°C Ober-/Unterhitze backen, dann solltet ihr aber die beiden Bleche nacheinander backen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Steffi (Mittwoch, 19 März 2014 07:07)

    Super, ich liebe neue Rezepte für Brote und Brötchen, vorallem für Sonntage.
    Hier eine Rezeptidee von mir, wenn es mal schneller gehen muss :-)
    Ideal zum Frühstück, zwischendurch oder zur Tea Time.
    http://kuechenakrobatin.blogspot.de/2013/10/fruhstuck-tea-timescones-passen-immmer.html

    Ich freue mich sehr, Euren Blog durch den Kuchenbäcker entdeckt zu haben.
    Liebste Grüße
    Die Küchenakrobatin
    Steffi

  • #2

    K (Sonntag, 15 Februar 2015 10:52)

    Hi! Ist es richtig, dass in den Teig Esslöffel Salz kommen? Kommt mir recht viel vor für 500 g Mehl...

  • #3

    Sascha Wett (Sonntag, 15 Februar 2015 11:13)

    Oh vielen Dank ... Da ist wohl der Tastenteufel am Werk gewesen!! Oder einer der Jungs war zu verliebt und hat die Brötchen versalzen ... Richtig ist: 1 1/2 TL Salz! Sorry dafür !