Milchbrötchen

Für den Teig nehmt ihr:

500 g Weizenmehl Type 405
1  TL

Salz

100 g

Zucker

1 Würfel 

frische Hefe

250 ml

lauwarme Milch

45 g

Butter

Uns gelingt ein Gebäck mit Hefe immer am Besten, wenn wir den Teig am Abend vorher zubereiten und ihn über Nacht, abgedeckt, im Kühlschrank gehen lassen. Dadurch wird die Struktur des Gebackenen immer super locker!

 

Dafür erhitzt ihr die Milch lauwarm und gebt die Butter und 1 EL Zucker hinzu. Bröselt die Hefe hinein, löst sie darin auf, gebt dann noch 1-2 EL vom abgewogenen Mehl dazu und vermischt alles zu einem feinen Brei. Das ganze sollte nun ca. 10 Minuten gehen.

 

Mischt in der Zwischenzeit das restliche Mehl und Zucker mit dem Salz und sobald die Wartezeit rum ist, knetet aus der Mehlmischung und dem "Hefestück" (der vorbereitete Brei) einen schönen Teig. Jetzt über Nacht abgedeckt im Kühlschrank gehen lassen.

Die weiteren Zutaten:

30 g dunkle Schokolade
40 g

Rosinen oder Sultaninen

1

verquirltes Ei

Vor der Weiterverarbeitung haben wir den Teig in 3 gleiche Teile aufgeteilt, damit wir später 3 verschiedene Brötchen auf dem Frühstückstisch hatten. Wenn ihr das nicht möchtet, nehmt einfach die 3-fache Menge an Schokolade oder Rosinen.

 

Zunächst wiegt ihr die Zutaten ab. Für die Schokoladenbrötchen haben wir wieder die dunkle Schokolade von Ritter Sport gewählt, weil sich die super verbacken lässt. Zudem ist sie ja schon in kleinere Quadrate aufgeteilt, als die normalen "quadratisch-praktisch-guten" und wir mussten sie nur noch einmal vierteln.

 

Dann knetet ihr in den ersten Teil die Schokostücke, in den zweiten Teil die Rosinen und den dritten lasst einfach ohne weitere Zugaben.

 

Teilt jetzt jede Variante in 4 gleichgroße Stücke auf und formt insgesamt 12 Bällchen daraus und legt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

 

Lasst sie im auf 50°C (Umluft) Backofen mit leicht geöffneter Türe für 20 Minuten gehen. Nehmt das Blech heraus und heizt den Ofen auf 200°C (Umluft) vor. In der Zwischenzeit bestreicht ihr alle Brötchen mit dem verquirlten Ei und lasst sie für 15-20 Minuten im Backofen backen. Durch das Eigelb können sie etwas dunkler werden. Wer also etwas hellere Brötchen haben möchte, ersetzt das Ei einfach durch Milch. Geschmacklich macht das aber keinen Unterschied.

 

Holt sie aus dem Ofen und lasst sie abkühlen - und schon können sie zum Frühstück serviert werden. Den tollen Papierflechtkorb haben wir übrigens bei www.raeder.de gefunden und zu einem dekorativen Brotkorb umfunktioniert.

 

Ganz viel Vergnügen beim Backen wünschen euch

 

Die Jungs

 

PS: Wir haben dieses Mal den Teig mit nur 60 g Zucker zubereitet, da man dann die Brötchen ohne Rosinen oder Schokolade auch sehr gut mit herzhaftem Aufschnitt oder Käse essen kann ...