"Kölsches" Bauernbrot

Stellt euch diese Zutaten bereit:

600g

dunkles Roggenmehl Type 1150

300 g Weizenmehl Typ 405
2 Würfel

frische Hefe

150 g

frischer Sauerteig

300 ml

Kölsch !!

2 1/2 EL

Salz

Vermischt das Mehl mit dem Salz, drückt eine Mulde in die Mitte, bröckelt die Hefe hinein und gebt vorsichtig das Kölsch und den Sauerteig dazu. Vermischt alles und knetet einen geschmeidigen Teig daraus.

 

Der Teig muss nun einmal 45 Minuten abgedeckt in einer warmen Ecke gehen. Danach knetet den Teig erneut gut mit euren Handballen durch und formt 2 Laibe daraus. Entweder rund oder länglich. So, wie es euch gefällt.

 

Wenn ihr Gärkörbe habt, lasst sie darin noch einmal gehen. Diesmal für 1 Stunde. Bemehlt die Oberfläche aber vorher.

 

Zum Backen, heizt ihr den Ofen auf 220°C (keine Umluft!!) vor und stellt ein feuerfestes Gefäß mit heißem Wasser auf den Boden des Ofens.

Holt die Laibe nach dem Gehen vorsichtig aus den Gärkörben und legt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Wenn die Oberfläche nicht schon leicht aufgerissen ist, schneidet sie vorsichtshalber mit einem scharfen Messer ein, damit die Brote nicht an Stelle aufplatzen, wo ihr es nicht wollt.

 

Die Backzeit beträgt 45 Minuten.

 

Ganz lecker zu unserem kölschen Brot passt Bergkäse und ein Glas Rotwein, aber auch eine herzhafte Pastete.

Mit einer dicken Scheibe Gouda könnt ihr euch eine abgewandelte Form des “Halven Hahn” (traditionelles Kölner Gericht aus 1/2 Roggenbrötchen mit 1-2 dicken Scheiben mittelaltem Gouda) zubereiten …

 

Was mögt ihr am Liebsten zu einem deftigen Roggenbrot?

 

Euer Torsten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0