Springe zu Rezept Rezept drucken

Es ist unglaublich, aber wir haben die ersten Äpfel aus dem Garten von Muddis Freundin Brigitte bekommen. Und das im August. Uns war gar nicht bewusst, dass bei uns schon so früh Äpfel reif werden. Für uns ist das Herbstobst. Klar lange lagerfähig, aber reif erst im Herbst. Aber Muddis Freundin hat eine riesige Menge an Augustäpfeln im Garten, die ganz schnell verarbeitet werden müssen. Daher haben wir uns gedacht, einen Apfelkuchen kann man doch immer noch schnell backen. Vor allem, da wir am Wochenende zu Besuch bei Maja und Mika in Holland waren. Herausgekommen ist eine Appeltaart.

Appeltaart aus Köln - in Holland gegessen.

Eigentlich müssen die frisch geernteten Augustäpfel recht schnell verarbeitet werden. Wir haben aber ein paar Tage gewartet, damit wir auch einen Grund hatten, unsere Appeltaart zu backen. Wir waren am vergangenen Wochenende in Holland zu Gast bei unseren Freunden Maja, von Moey’s Kitchen, und ihrem Mann Mika. Und tatsächlich nur dafür, um einfach mal so richtig auszuspannen. Ohne Rezepte im Gepäck und auch (fast) ohne, unsere Emails zu checken oder anderen “Arbeitskram”. Sowas machen wir viel zu selten und sind immer sowas von happy, wenn es dann eben mal doch so perfekt funktioniert, wie dieses Mal.

Damit wir am Samstag Nachmittag im süßen Wochenendhäuschen auch einen leckeren Kuchen zu essen haben und ihn nicht erst dort backen müssen, haben wir am Freitag schon vorgelegt und diese holländische Appeltaart gebacken. Was daran holländisch ist? Das haben wir uns auch gefragt, als wir das erste Mal vor einiger Zeit Rezepte entdeckt haben, die als holländische Appeltaart angeteasert waren. Was an jedem Teig besonders war, dass alle Rezepte nicht nur mit Mehl,  Butter und Eier, darüber hinaus nämlich auch mit Apfelsaft und auch Keksreste als Krümel im Teig verarbeitet wurden. Gelesen, verliebt, mit ein paar eigenen Änderungen gebacken und geshootet. Und schon waren wir mit der Appeltaart auf dem Weg nach Holland.

Apfelkuchen mit Keksresten.

Wir kennen ja schon Keksreste, die wir zum Beispiel für den Boden unseres New York Cheesecakes als no-bake Variante verarbeiten. Aber zerbröselt in einem ganz normalen Kuchenteig, haben wir das noch nie gesehen oder gegessen. Daher waren wir auch super gespannt darauf, wie unsere Appeltaart wohl schmecken könnte. Und tatsächlich hat uns das Rezept wirklich sowas von überzeugt. Nicht nur der Geschmack. Denn ich liebe ja vor allem Kuchen, die nicht zu süß sind. Und das ist bei diesem auf jeden Fall so. Auch die Zeit, die Ihr dafür benötigt, bis der Kuchen im Ofen ist, ist einfach nicht zu toppen. Nichtmal 15 Minuten braucht ihr dafür und Eure Küchenmaschine müsst Ihr dafür auch nicht am Ende saubermachen.

Ihr gebt einfach alle trockenen und dann die flüssigen Zutaten in eine Schüssel, rührt gründlich um, verteilt den Teig in eine Springform und belegt das ganze mit den vorher geschnittenen Apfelspalten. Gebacken wird ca. 45 Minuten, aber in der Zeit müsst Ihr Euch auch um nicht anderes kümmern, was den Kuchen angeht. Viel einfacher  könnt ihr einen Apfelkuchen wohl kaum auf den Tisch bringen. Also solltet Ihr sofort damit anfangen, Euch Eure Appeltaarte zusammenzurühren und nach dem Backen mit Euren Liebsten zu genießen.

Aber noch kurz zu unserem Mini-Urlaub. Wir hatten ein wirklich traumhaftes Wochenende mit den beiden, Maike, Levi und Martin, die auch über das Wochenende in ihrem Häuschen in Holland waren. So wie Ihr uns kennt, war unsere Appeltaart nicht die einzige Leckerei, die wir uns gegönnt haben. Am Samstag Abend haben wir uns von Martin {Baconbakery} so richtig mit leckerster Pizza aus dem Pizzaofen verwöhnen lassen. Also ein rundum schönes und entspanntes Wochenende mit vielen Leckereien. Fest und flüssig natürlich.

Jetzt wünschen wir euch aber viel Spaß beim Backen unserer super einfachen Appeltaart  – eet smakelijk – Eure Jungs

Hollaendischer Apfelkuchen 9 | Es ist unglaublich, aber wir haben die ersten Äpfel aus dem Garten von Muddis Freundin Brigitte bekommen. Und das im August. Uns war gar nicht bewusst, dass bei uns schon so früh Äpfel reif werden. Für uns ist das Herbstobst. Klar lange lagerfähig, aber reif erst im Herbst. Aber Muddis Freundin hat eine riesige Menge an Augustäpfeln im Garten, die ganz schnell verarbeitet werden müssen. Daher haben wir uns gedacht, einen Apfelkuchen kann man doch immer noch schnell backen. Vor allem, da wir am Wochenende zu Besuch bei Maja und Mika in Holland waren. Herausgekommen ist eine Appeltaart.

Appeltaart | Holländischer Apfelkuchen

Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 45 Minuten
Gericht: Kaffee & Kuchen
Stichwort: Apfel, Apfelkuchen, Appeltaart, Augustäpfel, easypeasy, Schneller Kuchen
1 Kuchen

Was ihr braucht:

  • 1 Springform 24 cm Durchmesser

Zutaten
  

  • 200 g Weizenmehl Type 405
  • 8 g Backpulver
  • 100 g Keksreste zerbröselt
  • 100 g Puderzucker
  • 250 ml Apfelsaft
  • 4 Eier
  • 150 g Butter geschmolzen
  • 800 g Apfelscheiben
  • 1 Handvoll Mandeln gehackt, gehobelt oder gerieben

Anleitungen
 

  • Heizt Euren Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vor, legt Eure Springform mit Packpapier aus und streicht den Rand mit Butter aus.
  • Verrührt in einer Schüssel alle trockenen Zutaten miteinander und rührt dann die übrigen, bis auf die Apfelspalten und die Mandeln, zu einem glatten Teig darunter.
  • Gebt den Teig in die Form, streicht die Oberfläche glatt, verteilt gleichmäßig die Apfelspalten darauf, streut die Mandeln darüber und backt den Kuchen für 45 Minuten gar und lasst ihn danach auskühlen.

Notizen

Wer möchte, kann auch einen Teil des Apfels als Würfel mit unter den Teig rühren. Dann wird er innen nochmal so saftig. Macht das aber gerne so, wie Ihr Lust dazu habt.
Hast Du das Rezept ausprobiert?Markiere uns mit @diejungskochenundbacken oder nutze den Hashtag #rezeptvondenjungs!

Autor

Torsten

Ich liebe Ordnung und arbeite im Job  und in der Küche gern strukturiert (Sascha sagt, ich bin sein Ruhepol). Bei mir müssen Hemden und Shirts einfarbig sein – so fühle ich mich am wohlsten. Zu einem richtig guten Whisky würde ich niemals Nein sagen.

Ich bin ein totaler Familienmensch und fahre jeden Tag zu meiner lieben Oma Lore. Wir albern rum, lachen und sind einfach zusammen.Manchmal bringe ich ihr ein saftiges Stück Nusskuchen aus unserer Küche mit. Den mag‘ sie am liebsten.

4 Antworten

  1. 5 stars
    Hallo, habe heute das Rezept probiert. Kuchen gelang und ist super saftig. Geschmacklich ist er auch wirklich lecker. Drei kleine Anmerkungen: Die Menge der Äpfel ist viel zu groß, wenn man sie nur zum Belegen nimmt. Etwas Zimt und Vanille tut dem Kuchen gut. Der Teig war sehr flüssig, musste Mehl beigeben und die Backzeit um 15 Minuten erhöhen.

    danke für das schnelle Kaffeekuchenrezept!!
    lbgr Margot

    1. Hallo liebe Margot,
      wir freuen uns, dass er Dir geschmeckt hat.
      Was Deine Anmerkungen angeht, sind wir bei Dir, dass die Menge
      an Äpfeln reduziert werden kann. Wir haben dennoch die Menge verbacken, dabei
      sanken die untersten ein wenig tiefer. Super saftig daher.
      Zimt und Vanille passen immer. Haben wir nicht gemacht, weil wir dieses holländische Rezept erst einmal
      selber so backen wollten, wie das Original ist. Aber wir sind immer Team Zimt 😉.
      Dass Dein Teig flüssiger war, war auch bei uns so. Das siehst Du ja im Beitrag in einem der Fotos. Wir haben
      es aber nicht mit zusätzlichem Mehl verändert, da wir dem Original erst einmal vertrauen wollten. Hätte es so nicht
      geklappt, dann hätten wir das auch so, wie Du gemacht. Aber der flüssige Teig passt schon sehr gut und macht den Kuchen
      sehr fudgy.
      Aber da bei Dir ja auch mit etwas mehr an Mehl alles super geklappt hat, freut uns das nochmal so sehr.
      Ganz liebe Grüße
      Deine Jungs

  2. 5 stars
    Liebe Jungs,
    ich hab den Kuchen heute Morgen gebacken und wir haben ihn bis auf ein kleines Stückchen heute Nachmittag aufgegessen. Der ganzen Familie hat er super geschmeckt! Ein leckerer, saftiger Teig in Kombination mit Äpfeln und Mandeln – und so schnell gezaubert! Vielen Dank für das tolle Rezept und herzliche Grüße nach Köln!
    Eure Eva

    1. Liebe Eva,
      auf Dich ist eben Verlass 😃.
      Ganz vielen Dank fürs so schnelle nachbacken.
      Wir freuen uns, dass Du auch dabei bist, ihn ausprobiert zu haben.
      Unserer war ja auch in 0,nichts weg 😉.
      Liebe Grüße, Deine Jungs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Neue Beiträge

"Aber kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, 
ist bleibend."