Projekt: Hochzeitstorte

für Jana & Joschka



Schon vor fast 1 Jahr haben uns die liebe Jana und meine engster Arbeitskollege Joschka gefragt, ob wir für ihre Hochzeit in diesem Mai die Hochzeitstorte backen könnten. Für uns ist solch eine Frage immer ein Hin und Her, denn wir sind zum einen überhaupt keine Fans von Fondanttorten. Klar essen wir ganz selten auch gerne mal ein Stück davon, wenn sie gut gebacken sind, aber eine zumachen,ist überhaupt nicht unser Ding. Vor allem Sascha ist dann immer komplett angenervt und würde am Liebsten alles hinschmeissen. Liegt wohl daran, dass ich da einen kleinen Perfektionisten geheiratet habe..!

So oder so ... das „Projekt: Hochzeitstorte“ war wohl oder übel geboren.

Also haben wir uns gleich im Herbst mit den beiden zusammen gesetzt und erst einmal ihre Wünsche aufgenommen, die sie sich so für ihren schönsten Tag vorstellten. Da wir ja schon etwas länger befreundet sind und sie uns und unseren Blog gut genug kennen, war das gar nicht so schlimm, wie befürchtet. Eine Fondant Torte kam da zum Glück gar nicht erst in Frage.

 

Wir lieben „naked cakes“. Die sind mit der jeweiligen Creme nur so eben von außen eingestrichen, dass man immer noch die Böden erkennen kann.

 

Jana hatte dann auch gleich ein paar Ideen, welche Cremes wir für die Torten verwenden sollten. Joschka kam dann noch mit einem Wunsch, den wir ihm auf der dreistöckigen Torte nicht einbauen konnten. Daher haben wir für ihn noch seine ganz persönliche kleine Hochzeitstorte gebacken. Alles, was der Joschka so gerne mag: fudgy Brownie und Kokos. Das Ergebnis war dann eine Torte mit Mürbeboden, Kokos-Baiserfüllung, Kirschen und Brownie oben drauf. Ganz ehrlich?! Zum hinein knien

 

Warum wir euch überhaupt von der Torte berichten, ist, dass so viele von euch gefragt haben, ob wir euch die Rezepte der einzelnen Böden und Cremes zukommen lassen können. Da wir für diese Hochzeitstorte Teige und Cremes verwendet haben, die wir schon in anderen Torten auf dem Blog haben, verlinken wir euch heute die Rezepte. Damit könnt ihr euch dann eure eigene Hochzeitstorte (oder eher für Freunde) backen und eure Lieben beglücken.

Auf jeden Fall waren wir dann am Hochzeitstag mehr, als happy, denn als wir sie an Jana und Joschka zum Anschneiden übergeben haben, kam nur von Jana: "Genauso hab ich mir die Torte vorgestellt!"

 

Vielleicht könnt ihr euch vorstellen, dass sich in solch einem Moment die ganze Anspannung, die sich schon vom ersten Tag des Backens aufbaut, auf einmal von einem abfällt und man endlich wieder durchatmen kann.

Wenn ihr selber nun auch eine Hochzeitstorte backen wollt, dann haben wir einen kleinen Tipp für euch: 

Plant in euren zeitlichen Ablauf auf jeden Fall ein bis zwei Missgeschicke ein, so dass es nicht schlimm ist, wenn ihr einen Boden oder eine Creme erneut herstellen müsst ... uns ist das dieses Mal passiert, weil wir experimentieren wollten und dachten, eh genug Zeit zu haben!

 

Wir haben die untersten beiden Böden und Cremes schon am Montag vor der Hochzeit zubereitet, fertiggestellt, komplett eingestrichen und dann bis zum Hochzeitsmorgen eingefroren. Die oberste, die wir dann ein paarmal backen mussten, kam dann erst am Freitag in die Tiefkühltruhe. Da wir aber gar nicht soviel Platz in unserer Kühlung haben, waren wir dankbar, dass die Torten vorübergehend bei unseren Nachbarn aufgenommen werden konnte.


Welche Torten haben wir denn nun gebacken und zubereitet?



Bevor wir mit den Torten und Füllungen anfangen, solltet ihr euch diesen Link merken, denn unsere Puddingbuttercreme braucht ihr ja sowohl als Füllung, als auch zum Einstreichen aller Torten.

Wir haben die tolle Buttercreme von Monis Donauwellen verwendet und gleich die dreifache Menge gemacht. Allerdings haben wir für diese Torte kein Puddingpulver genommen, sondern selber Pudding zubereitet. Wenn ihr das auch machen wollt, dann hier noch der Link, wo ihr unseren Pudding findet:



Erdbeertorte mit einer Meringuebuttercreme

(Unterste Torte mit 30 cm Durchmesser)

 

Hierfür haben wir zwei fluffige Kuchen mit Vanille gebacken, jeweils einmal geschnitten und den untersten Boden davon mit Erdbeermarmelade bestrichen und mit Erdbeerscheiben belegt. Den zweiten darauf gesetzt, wurde er mit Meringuebuttercreme bestrichen. Auf den dritten, wieder die Meringue, in die wir zusätzlich Erdbeerstücke untergehoben haben. Als Abschluss, mit dem obersten Boden getoppt und mit einer Puddingbuttercreme eingestrichen. Oben etwas mehr, um die Oberfläche ausgleichen zu können und an den Seiten eher weniger.

 

Rezeptlinks:

Böden - hier backt ihr 1x die 1,5-fache Menge und 1x 1-fache Menge

                WICHTIG!!! Lasst hier bitte das Kakaopulver weg!!!

Creme - stellt die 1-fache Menge OHNE Espressopulver und ANSTELLE des braunen Zuckers, verwendet ihr 90 g

                zusätzlich vom weissen!!!


Carrot Cake mit einer Frischkäsefüllung

(Mittlere Torte mit 26 cm Durchmesser)

 

Hier haben wir gleich 5 dünne Böden gebacken und jeweils mit Frischkäse bestrichen, den wir vorsichtig mit etwas Puderzucker und Vanilleextrakt aufgerührt haben. Zum Ausgleichen und einstreichen haben wir wieder die Puddingbuttercreme verwendet.

 

Rezeptlink:

Böden - hier haben wir die 1,5-fache Menge gerührt und 5 Böden davon gebacken (also mit 10 Eiern)

                die Backzeit reduziert sich dann natürlich - testet immer mit dem Holzstäbchen (ca. 15 Minuten)

Creme - wie oben angegeben


Schokomandeltorte mit einer Puddingbuttercreme

(Oberste Torte mit 20 cm Durchmesser)

 

Diese Torte besteht aus zwei einzelnen Böden, die wir mit der schon bekannten Puddingbuttercreme, bestrichen und genauso fertig gestellt, wie die beiden vorigen.

 

Rezeptlink:

 

Böden - für diesen Boden haben wir die 2-fache Menge genommen und auch jeweils einzeln gebacken

Creme -  Puddingbuttercreme, wie oben beschrieben. Zusätzlich haben wir verschiedene Waldbeeren unter die Creme 

                 gehoben.


Aufbau

Alle Torten haben wir auf dünne Cakeboards befördert. Mit einem Schaschlickspieß haben wir 5-7 Löcher in die Torte gebohrt und Papierstrohhalme hingesteckt und auf die Höhe der Torte gekürzt. Darauf stellt ihr dann die nächste Torte, damit nichts einsinkt und alles stabil aufeinander steht.

Dekoration

Wir haben uns bei der Dekoration der Torte an der Deko der Hochzeitstische gehalten. In diesem Fall war das runder Eukalyptus, Olivenzweige, Schleierkraut und Pfingstrosen. Am Besten benutzt ihr hierfür Bioblumen, die nicht behandelt sind. Wir haben aber die Stängel der Pfingstrosen nochmal mit Frischhaltefolie umwickelt, damit nichts an die Creme kommt. Zusätzlich haben wir den unteren und oberen Boden noch mit einem Stoffband umwickelt, dass ihr auf der Rückseite einfach mit ein wenig Buttercreme zusammenklebt. Außerdem machen sich auch Macaronschalen wunderbar als Dekoration. Das Rezept für unsere Macarons gibt es hier.



| Tipp von den Jungs |

Da beim Aufbauen der Torte immer wieder noch eine Kleinigkeit daran verstrichen werden muss, ist es super wichtig, dass ihr euch von der Puddingbuttercreme immer eine gewisse Menge übrig haltet und zum Aufbau dabei habt!

 

Dieses Equipment hilft euch außerdem ungemein:

  • Paletten (klein und groß)
  • Schere
  • Cakeboards
  • Papierstrohhalme
  • Frischhaltefolie
  • Papiertüscher
  • Spritzbeutel inkl. Spritztüllen
  • Draht