Paella

(enthält Werbung)


Paealla

Vor einigen Wochen waren wir zusammen mit anderen lieben Bloggerkollegen nach Hamburg eingeladen, um an der COSTA Garnelen-Schule teilzunehmen. Wir trafen uns im Fotostudio Diercks, in dem das Event veranstaltet wurde. Wir haben an diesem Tag wirklich viel über nachhaltiges Fischen erfahren, aber besonders toll waren die Infos zum Thema Bewegtbild.

Gemeinsam haben wir dann noch aus einer großen Auswahl an Lebensmitteln in 2 Gruppen eine leckere Koch-Challenge machen können. Aber davon seht ihr mehr im Video am Ende unseres heutigen Rezepts.

 

Damit wir die verschiedenen Produkte von COSTA nach dem Event auch so richtig gut ausprobieren konnten, haben wir davon ein paar Köstlichkeiten zugeschickt bekommen. Meeresfrüchte sind bei uns ganz eng verknüpft mit Urlaub, Spanien & Co. verknüpft. Also haben wir uns von diesem Gefühl leiten lassen und eine klassische Paella zubereitet in der die Meeresfrüchte einen ganz grandiosen Auftritt hatten.

 

Mal wieder zeigt die mediterrane Küche hier, wie lecker uns spannend ein Gericht aus vermeintlich simplen Zutaten ist. Das Zusammenspiel am Ende doch einfach ein Festmahl daraus werden lässt.



Diese Zutaten benötigt ihr für ca. 6 Personen:

6 Miesmuscheln*

300 g Frutti di Mare*, aufgetaut

6 Gambas*, aufgetaut

6 Jakobsmuscheln

2 Hähnchenschenkel, entbeint und in je 3-4 Stücke geteilt

500 g Paellareis

je 1 gelbe und rote Paprika, gewürfelt

1/2 Habanero, ganz fein gewürfelt 

3 Romatomaten, gewürfelt

2 Zwiebeln, fein gewürfelt

6-7 Knoblauchzehen, grob gehackt

1/2 Bund glatte Petersilie

1 gestr. EL Flor de Sal

1 TL Kurkuma

600 ml Fischfond

600 ml Geflügelfond

*) diese Zutaten sind von COSTA erhältlich


  • achtet darauf, dass die Muscheln geschlossen sind, bevor ihr sie solange kocht, bis sie sich öffnen
  • diese, die nach dem Kochen geschlossen bleiben, wegwerfen - Stellt die guten dann zur Seite
  • nehmt die Costa-Produkte aus der Truhe und lasst sie in einem Sieb langsam auftauen
  • bereitet alle anderen Zutaten vor und stellt sie bereit
  • in einer Pfanne schwitzt ihr mit etwas Olivenöl die Paprikawürfel, gebt Habanero und Knoblauch dazu und lasst es bei mittlerer Temperatur ca. 4 Minuten garen
  • dünstet dann die Zwiebeln darin für weitere 3 Minuten und gebt Tomate und Petersilie dazu und bei lasst es weiter leicht köcheln
  • in einer weiteren Pfanne bratet ihr die Calamari aus der Frutti di Mare Mischung leicht an
  • fügt die Paprika-Tomate-Sauce zu den Calamari und lasst sie bei niedriger Temperatur ca. 10 Minuten ziehen (hin und wieder rühren)
  • bratet in der Zwischenzeit die Jakobsmuscheln in Olivenöl an und gebt sie mit der restlichen Frutti di Mare Mischung zu den Calamari in Tomate
  • salzt die Hähnchenstücke und bratet sie goldbraun von allen Seiten an
  • erhitzt nun eine Paellapfanne oder eine andere große Pfanne
  • gebt die Tomaten-Meeresfrüchte-Mischung, Fond, Hähnchenstücke, Kurkuma und Salz hinein und lasst es kurz aufkochen
  • verteilt den Reis gleichmäßig und lasst die Paella 20 Minuten bei mittlerer Hitze ziehen
  • möglichst nicht mehr rühren, denn es ist ja kein Risotto und darf am Rand etwas anpappen!
  • bratet oder grillt die Gammas kurz an und verteilt sie 5 Minuten vor Ende der Garzeit der Paella mit den Miesmuscheln darauf
  • zum Anrichten könnt ihr gerne noch etwas frische und gehackte Petersilie und Zitronen verwenden


Wenn ihr keine Möglichkeit habt, frische Muscheln zu bekommen, dann könnt ihr natürlich genauso gut, nur mit gefrorenen Meeresfrüchten arbeiten. Geschmacklich macht das gar keinen Unterschied. Wir wollten nur gerne einige Miesmuscheln mit Schale auf die Paella setzen, wie wir das auch aus unseren Urlauben in Barcelona kennen.



Diese Paella haben wir an einem der Abende zubereitet, die wir mit unseren Nachbarn ja mehr oder weniger regelmäßig gemeinsam planen. Und dieses Mal war unser Thema „spanischer Abend“. Da bot sich eine Paella ja förmlich an. Das, was die Paella so schön gelb macht, ist eigentlich Safran. Wir haben den aber aus Rücksicht auf unseren lieben Olaf durch Kurkuma ausgetauscht. Dem Geschmack hat das aber in überhaupt keiner Weise geschadet - wir finden, im Gegenteil.

Jetzt wollen wir euch aber noch ein wenig teilhaben lassen an unserem tollen Wochenende in Hamburg. Schaut euch das Video an, denn Sascha hatte die Möglichkeit, darin eine kurze Einleitung machen. Klickt einfach auf unser Gruppenfoto ..!

Viel Spaß mit unseren Eindrücken.

 

Eure Jungs





info@diejungskochenundbacken.de

Newsletter:

* Pflichtfeld


Blogger Relations Kodex
Unsere Rezepte findest Du in der mealy App