Alfajores


Alfajores_Gebäck_Plätzchen_Südamerika_Kokos_Dulce de leche_Rezept_backen_Foodblog_Köln

Wir haben euch noch gar nicht davon berichtet, dass „unsere“ Cousine Anke und ihr Mann Pierre seit Anfang Januar auf Weltreise unterwegs sind. Sie haben (einfach) ihre Jobs stillgelegt, ihre Wohnung gekündigt und sich ihren Traum wahr gemacht, für ein ganzes Jahr lang durch die Kontinente zu reisen.

 

Am Anfang waren wir beide ja schon ein wenig irritiert, wie so etwas gehen soll und natürlich auch ein bisschen traurig, denn da Anke für Torsten ja schon so etwas, wie eine Schwester ist, war das schon eine krasse Info, als sie uns das erzählten.

 

Auf jeden Fall sind sie im Januar nach Thailand gestartet und haben danach Neuseeland unsicher gemacht. Von dort aus ging es Richtung Südamerika und von dort aus haben sie uns dann vor ungefähr 2 Wochen, ein Foto geschickt, auf dem Alfajores fest gehalten waren. Wir hatten zwar den Namen des Gebäcks schon einmal gehört, aber die runden Doppeldecker noch nie probiert. Also haben wir uns gleich daran gemacht, herauszufinden, wie man sie am besten zubereiten würde, denn Anke und Pierre hatten sich das eigentlich so vorgestellt, dass wir ihnen danach immer wieder eine Portion davon per Post hinterher schicken würden, sobald sie nicht mehr dort unterwegs sind.

 

Geschickt haben wir sie ihnen auf jeden Fall sofort, nachdem wir sie gebacken haben. Allerdings genauso nur als Foto! Damit müssen sie sich nun erst einmal begnügen. Wir werden jetzt auf jeden Fall gespannt darauf warten, wann uns das nächste Foto mit einer neuen Idee erreichen wird, denn wir haben vor, das ab jetzt regelmäßig so zu machen. Die beiden entdecken leckere Sachen und wir versuchen das dann nach zu backen oder zu kochen.

 

Wer von euch in der Zwischenzeit ein wenig über die Weltreise der beiden sehen und vielleicht ein wenig daran teilhaben möchte, der kann das auf  Hey Ho Let's Travel  jederzeit machen. Die 2 freuen sich bestimmt über ein paar weitere interessiert Leser.

 

Aber jetzt erst einmal zu unserem Rezept …


Für ca. 30 Plätzchen solltet ihr diese Zutaten bereit stellen:

250 g Maisstärke

200 g Weizenmehl Type 405

2 TL Backpulver

1/2 TL Natron

150 g feinster Zucker

200 g Butter

3 Eigelb

1 EL Vanilleextrakt

1 EL Cognac

1 Bio-Zitrone, den Abrieb davon

1 Glas Dulce de Leche

200 g Kokosflocken


  • vermischt Stärke, Mehl, Backpulver und Natron in einer Schüssel
  • schlagt mit dem Handrührgerät oder eurer Küchenmaschine Butter und Zucker schaumig
  • die Eigelbe gebt nach und nach darunter, sowie danach Vanilleextrakt, Cognac und Abrieb und rührt jetzt mit dem Knethakten, da der Teig recht mürbe wird
  • heizt euren Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vor und bemehlt eure Arbeitsfläche
  • rollt den Teig auf ca. 3 mm Stärke aus und stecht ca. 4 cm große Kreise aus (wir haben dafür ein Kölschglas benutzt …)
  • diese legt ihr auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und backt sie für ca. 10-12 Minuten
  • die Plätzchen sollen auf jeden Fall nicht dunkel werden und dürfen gerne ganz weiss bleiben
  • backt nun alle Bleche zu Ende und lasst sie auf einem Kuchengitter auskühlen
  • gebt nun die Flocken in eine Schale und rührt die Dulce de Leche einmal kurz auf
  • Verstreicht ein Plätzchen mit der Milchcreme ein und setzt ein zweites darauf
  • streicht nun noch den Rand des Doppeldeckers damit ein und wälzt diesen in den Kokosflocken


Wir wussten ja selber nicht, wie diese kleinen aufeinander gesetzten Dinger schmecken müssen, aber wir sind davon sowas von begeistert, dass wir sie noch viele Male backen werden. Sie sind ab sofort in unser Plätzchenrepertoir aufgenommen.


Alfajores_Gebäck_Plätzchen_Südamerika_Kokos_Dulce de leche_Rezept_backen_Foodblog_Köln

Torsten hat die Plätzchen dann als direkt seinen Kollegen in Portugal mit genommen, damit wir sie nicht alleine aufessen mussten … es besteht nämlich absolute Suchtgefahr! Die Kollegen waren auf jeden Fall genauso begeistert, wie wir, auch wenn sie die Plätzchen selber nicht vorher kannten. Gerne hätten wir natürlich ein Feedback bekommen, von jemandem, der sie aus Südamerika kennt, aber da werden wir entweder warten müssen, bis Anke und Pierre wieder in Deutschland sind oder jemand von euch hat sie schon dort probiert.

 

Wenn das so ist, würden wir uns super freuen, wenn ihr unser Rezept einmal nach backt und uns eine entsprechende Info gebt, wie sie euch geschmeckt haben …!

 

Eure Jungs





info@diejungskochenundbacken.de

Newsletter:

* Pflichtfeld


Blogger Relations Kodex
Unsere Rezepte findest Du in der mealy App